Auch Geschäftsführer legt Amt nieder

Spiegel-Chefredakteur Büchner verlässt Verlag

+
Wolfgang Büchner verlässt den Spiegel.

Hamburg - Beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" räumt Chefredakteur Wolfgang Büchner seinen Posten zum 31. Dezember. Das teilte der Spiegel-Verlag in Hamburg mit.

Chefredakteur Wolfgang Büchner (48) räumt beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ seinen Posten. Das teilte der Spiegel-Verlag am Donnerstag in Hamburg mit. Über die direkte Nachfolge machte der Verlag noch keine Angaben. Auch Verlagsgeschäftsführer Ove Saffe (53) legt sein Amt nieder, bleibt aber noch bis zur Regelung seiner Nachfolge im Verlag.

Büchner führte seit September vergangenen Jahres die Redaktionen von Print und Online. Das Magazin werde bis auf weiteres von Büchners Stellvertretern Klaus Brinkbäumer und Clemens Höges geführt, teilte der Verlag mit. Bei „Spiegel Online“ bleiben Barbara Hans und Florian Harms stellvertretende Chefredakteure.

Der Ablösung Büchners ist eine monatelange Auseinandersetzung um die zukünftige Strategie des Verlagshauses vorausgegangen. Büchner sollte die engere Verzahnung von Print und Online vorantreiben. Sein Konzept „Spiegel 3.0“ traf aber auf den Widerstand von Teilen der Print-Redaktion. Darüber kam es zum Zerwürfnis.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.