Spielwarenbranche erlöst neuen Rekordwert

+
"Gedränge" von Ingo Klöcker ist ein Kunstwerk aus Playmobil-Figure. Foto: Daniel Karmann/Symbol

Nürnberg (dpa) - Die deutsche Spielwarenbranche hat im vergangenen Jahr einen Rekordwert erlöst. "Wir haben die Schallgrenze von 2,7 Milliarden Euro definitiv geschafft", sagte Willy Fischel vom Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels der Deutschen Presse-Agentur.

Die endgültigen Zahlen stünden zwar noch nicht fest, aber die Händler hätten mindestens mit einem Plus von vier Prozent abgeschlossen. Noch Ende November waren die Branchenverbände BVS und DVSI von ein bis zwei Prozent ausgegangen. "Das Weihnachtsgeschäft hat nochmal einen richtigen Push gegeben, das gilt für stationäre und Online-Bereiche gleichermaßen. Damit hat niemand gerechnet", schilderte Fischel. Zugleich schränkte er ein: "Hinter dem Wachstum verbirgt sich ein breites Spektrum von Firmenkonjunkturen."

Händlerverband

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.