Spot an im Zirkuszelt

Alles im Griff im Zirkuszelt: Firmenchef Jens Berthold

Vorhang auf für die besten Artisten, heißt es wieder seit Mitte Dezember in Kassel. Auf dem Friedrichsplatz steht das Zelt des berühmten Zirkus Flic-Flac. Dort zeigen Jongleure, Akrobaten und Zirkuskünstler ihr Können. Zur atemberaubenden Show gehört jede Menge Technik, die die Zuschauer lediglich in ihren Effekten wahrnehmen. Ganz wichtig ist das Licht. Ohne das Funkeln und Strahlen der Scheinwerfer, ohne den Spot, der die Akrobaten in der Kuppel des Zirkuszeltes anstrahlt, wäre das ganze Spektakel sicherlich nur halb so schön. Für Licht- und Videotechnik ist die Kasseler Firma J & S Music zuständig. „Wir wollen alle Veranstaltungen, die wir betreuen, zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen“, sagt Firmengründer Jens Berthold.

100 konventionelle Scheinwerfer mit bis zu 1200 Watt pro Stück sind im Flic-Flac-Zelt aufgehängt, dazu kommen 50 so genannte intelligente Scheinwerfer. Diese lassen sich punktgenau programmieren. Mehr als 30 Eigenschaften können per Computer definiert werden. Jeder Künstler hat sein eigenes Licht, jeder Schritt wird begleitet. Zu einer perfekten Ausleuchtung der Show gehört die exakte Synchronisierung der Scheinwerfer.

Bereits zum dritten Mal übernimmt J & S Music die Technik beim Festival der besten Artisten in Kassel. Gleichzeitig ist die Kasseler Firma Dienstleister der Parallelveranstaltung von Flic Flac in Nürnberg. Dort findet gerade erstmals der „X-Mas-Circus“ statt.

Von Gala bis Musikveranstaltung

Der Meister für Veranstaltungstechnik hat sich im Jahr 1999 selbständig gemacht. Heute beschäftigt die Firma sechs fest angestellte und bis zu 20 freie Mitarbeiter. Ihre Fachkenntnis als Veranstaltungstechniker ist bei verschiedenartigen Veranstaltungen gefragt. Das können Galaabende von Firmen sein oder Musikveranstaltungen, wie die Classic-Night in der Königs-Galerie oder das Night-Wax in der Kasseler Documenta-Halle.

Gut sortiertes Lager

J & S Music bestückt alle Produktionen mit eigenem Material. „Unser Lager ist bis auf den letzten Platz ausgenutzt“, sagt der Firmenchef. Auf 750 Quadratmetern ist alles gelagert, was an Licht-, Video- und Tontechnik für ein großes Spektakel erforderlich ist. Ob Tonanlagen, Mischpulte, Lichtsteuerungen und Nebelmaschinen: Das benötigte Material ist dank einer speziellen Software auch bei mehreren Stockwerken Regalen leicht zu finden. In speziellen Transportkisten kann es sicher von einem Ort zum anderen gebracht werden. Allein zwei 40-Tonner-Lkw’s sind nötig, um das Material zum Flic-Flac Zelt am Friedrichsplatz zu transportieren.

Dank des großen Materialparks ist der Vorlauf zu einer Produktion gering. Für den Aufbau zum Artistenfestival benötigt seine Truppe drei Tage. Die Zusammenarbeit zwischen Veranstalter und den Technikern ist von der guten Erfahrung der letzten Jahre geprägt. Auch andere Auftraggeber schätzen die Freundlichkeit, Flexibilität und Kompetenz der Mitarbeiter.

Die Kundenwünsche haben absoluten Vorrang. Ob Beschallungskonzepte, Lichtinszenierung, Videopräsentation oder Bühnentechnik: Die Fachleute verstehen sich als Berater hinsichtlich der Möglichkeiten. Wenn dann am Ende einer Veranstaltung die Gäste applaudieren und die Begeisterung spürbar ist, stellt sich auch bei den Technikern von J & S Music ein Glücksgefühl ein. Im Zelt auf dem Friedrichsplatz kann das jeden Tag sein.  ZIP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.