Heinz-Walter Große übernimmt zum April den Vorstandsvorsitz des Konzerns

Stabwechsel bei B. Braun

Aus Brasilien in den Vorstand: Otto Philipp Braun

Melsungen. Der Medizintechnik- und Pharmahersteller B. Braun Melsungen AG bekommt einen neuen Vorstandschef. Heinz-Walter Große löst zum 1. April 2011 Ludwig Georg Braun ab, der das Unternehmen mehr als 30 Jahre geleitet hat.

Am Mittwoch hat der Aufsichtsrat seine Entscheidung getroffen – und sich mit dem 58-Jährigen für einen Manager entschieden, der den Konzern sehr genau kennt. Vor 32 Jahren kam der promovierte Betriebswirt zu dem Unternehmen, das seit fünf Generationen von der Familie Braun geführt wird.

Große begann als Assistent des Finanzvorstands, arbeitete für B. Braun in den USA und in Österreich. Seit 2005 ist er Vorstandsmitglied, und seit 2009 stellvertretender Vorstandschef. Finanzen, Recht, Personal: Der Nordhesse der bodenständig wirkt, leidenschaftlich gern Golf spielt und bescheiden auftritt, wickelt ein imposantes Aufgabenpensum ab.

Geboren in Bad Emstal, Abitur in Kassel, Studium und Promotion in Göttingen: Große, der verheiratet ist und zwei Kinder hat, ist der Region verbunden. Nun wird er der erste Konzernlenker sein, der nicht aus der Familie stammt, Herr über ein Unternehmen, das weltweit 40 000 Menschen Arbeit gibt und im vergangenen Jahr 239,6 Millionen Euro verdiente. Seine Bestellung zum Vorstandschef ist nicht befristet. Doch die Tradition wird deshalb nicht aufgegeben.

Brauns ältester Sohn, Otto Philipp, zieht ebenfalls zum 1. April in den Vorstand des Melsunger Konzerns ein. Der 33-Jährige wird dort für das Geschäft in Südamerika und auf der iberischen Halbinsel zuständig sein. Momentan ist er für die brasilianische Braun-Tochter in São Gonçalo, bei Rio de Janeiro verantwortlich. Otto Philipp Braun ist das erste Familienmitglied in sechster Generation. Wie sein Vater Ludwig Georg Braun, machte auch er zuerst eine Bankausbildung, ein betriebswirtschaftliches Studium in London folgte. Der Vater ist nicht sein erster Arbeitgeber: Otto Philipp Braun sammelte mehrjährige Erfahrungen bei dem Dr. Oetker-Konzern in Bielefeld und Indien, bevor er zur B.Braun-Gruppe zurückkehrte.

Großes Aufgabe als Finanzvorstand des Konzerns wird zum April Annette Beller übernehmen. Die 50-Jährige Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin, kam 1995 als Direktorin für Finanzen, Steuern und Rechnungswesen zu B. Braun. Annette Beller ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Den neuen Vorständen, deren Bestellung ebenfalls zeitlich nicht begrenzt ist, sowie ihrem neuen Chef stehen lebhafte Zeiten bevor: Der Konzern, der gerade ein Investitionsprogramm von 1,4 Milliarden Euro abgeschlossen hat, wird im kommenden Jahr ein zweites mehrjähriges Programm starten. Volumen: 1,6 Milliarden Euro.

Von Barbara Will

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.