Standard & Poor's wertet Google-Aktien ab

New York - Standard & Poor's hat die Aktien des Suchmaschinenbetreibers Google von “Kaufen“ auf “Verkaufen“ abgewertet. Die Hintergründe und wie die Ratingagentur die Entscheidung begründet:

Grund für die Abwertung ist der geplante Kauf von Motorola. Die Entscheidung, den Handy-Hersteller für 12,5 Milliarden Dollar zu erwerben, bedeute zwar eine Fundgrube an Patenten, zugleich aber ein gestiegenes Risiko für Google und seine Aktien, erklärte Standard & Poor's am Dienstag zur Begründung.

Google: Die zehn meistgesuchten Produkte

Google: Die zehn meistgesuchten Produkte

Außerdem werde das Geschäft dem Wachstum, der Gewinnmarge und der Bilanzaufstellung von Google schaden. Die Aktien des Suchmaschinenbetreibers verloren am Dienstag 18,23 Dollar oder 3,3 Prozent und gingen auf 539 Dollar zurück.

Google will mit dem Kauf des Handy-Herstellers Motorola Mobility seine Ambitionen außerhalb des Internetgeschäfts untermauern und seine Mobilfunkplattform Android vorantreiben. Motorola Mobility hatte sich zuletzt als Hersteller von Smartphones mit dem Android-System etabliert, sich aber gegen die Konkurrenten Apple und asiatische Hersteller nicht durchsetzen können. Das Geschäft von Google und Motorola soll spätestens Anfang 2012 abgeschlossen sein.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.