Starkes Auslandsgeschäft: Elektroindustrie mit Bestellplus

+
Produkte der deutschen Elektroindustrie sind nach wie vor sehr stark gefragt. Das belegen die neuesten Zahlen. Foto: Hendrik Schmidt

Frankfurt/Main (dpa) - Dank eines kräftig anziehenden Auslandsgeschäfts ist die deutsche Elektroindustrie mit einem Bestellplus ins zweite Halbjahr gestartet.

Der Auftragseingang legte im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent zu, wie der Branchenverband ZVEI am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Dabei orderten ausländische Kunden 14,9 Prozent mehr Waren "Made in Germany" als vor einem Jahr. Aus dem Inland gingen hingegen 2,8 Prozent weniger Aufträge bei den Betrieben mit insgesamt 844 000 Beschäftigten ein.

"Damit bleibt die Bestelltätigkeit insgesamt aufwärtsgerichtet", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Denn im Zeitraum Januar bis Juli 2015 übertrafen die Auftragseingänge ihren Vorjahreswert um 6,8 Prozent.

Der Branchenumsatz erhöhte sich in den ersten sieben Monaten des Jahres um 4,1 Prozent auf 101,2 Milliarden Euro. Während die Inlandserlöse leicht auf 48,5 Milliarden Euro sanken, kletterten die Auslandserlöse um 8,8 Prozent auf 52,7 Milliarden Euro. Auch die Ausfuhren stiegen kräftig um 8,2 Prozent auf 85,9 Milliarden Euro.

Mitteilung ZVEI

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.