Vorjahr übertroffen

Starkes Chinageschäft stützt Daimlers Verkaufsplus

+
Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der Automesse Auto China 2016 in Peking. Foto: How Hwee Young

Stuttgart (dpa) - Das starke Chinageschäft stützt das Absatzplus des Autobauers Daimler. "In China haben wir schon jetzt mit mehr als 387 000 verkauften Fahrzeugen seit Jahresbeginn den Gesamtjahresabsatz aus dem Vorjahr übertroffen", sagte Daimler-Vertriebschef Ola Källenius in Stuttgart.

Die Zuwachsraten von Daimler sind höher als die der Konkurrenz. Allein im Oktober schaffte Daimler in China mit 42 200 verkauften Fahrzeugen ein Plus von 27,6 Prozent.

Weltweit verkaufte Daimler 184 606 Autos der Marken Mercedes-Benz und Smart - ein Plus von 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In Europa stieg der Absatz der Marke Mercedes-Benz um 9,6 Prozent.

In Deutschland ging der Verkauf allerdings - wie auch in den USA - leicht um etwa ein Prozent zurück. Seit Jahresbeginn konnte Daimler seine Verkäufe weltweit um 12,2 Prozent auf 1,8 Millionen steigern und liegt damit nur noch knapp unter dem Vorjahreswert von 1,99 Millionen Fahrzeugen.

Daimler Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.