Studie von Bitkom Research

Start-ups finden nicht genug IT-Fachkräfte

+
Einige Stellen im IT-Bereich müssen Mangels geeigneter Bewerber sogar frei bleiben. Foto: Franziska Gabbert

Internet- und IT-Start-ups suchen händeringend nach Fachkräften. Einer aktuellen Studie zufolge ist es für viele Gründer schwer, geeignetes Personal aus dem IT-Sektor zu finden.

Berlin (dpa/tmn) - IT-Fachkräfte auf Arbeitssuche dürften es in der Start-up-Branche gerade besonders leicht haben. Das zeigt eine Studie von Bitkom Research. Etwa zwei Drittel der Gründer (65 Prozent) haben demnach Probleme bei der Suche nach IT-Fachkräften.

Gut die Hälfte (53 Prozent) musste wegen Fachkräftemangel schon einmal eine Stelle unbesetzt lassen. Vertriebs- oder Marketing-Experten zu finden, ist dagegen nur für eine Minderheit der Start-ups (17 und 10 Prozent) ein Problem. Für die Studie wurden im Auftrag des IT-Verbands Bitkom von März bis Mai 252 Gründer von Internet- und IT-Start-ups befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.