Der Startschuss ist erfolgt

Die Wirtschaftsregion Mittleres Edertal ist zentral gelegen: Dort baut zurzeit unter anderem die Vertriebsgesellschaft Claas Hessen GmbH . (Foto: nh)

Die Kommunen Fritzlar, Bad Wildungen und Edertal bieten gemeinsam ein Industriegebiet an. Durch den kommunalen Verbund der drei Kommunen als Wirtschaftsregion Mittleres Edertal ist ein attraktiver Standort zwischen Marburg und Kassel entstanden, wo man in der Mitte Deutschlands beste Voraussetzungen für Unternehmensansiedlungen findet. Eigentümer der Flächen ist die Hessische Landgesellschaft mbH, die dieses Gebiet treuhänderisch in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsregion Mittleres Edertal im Rahmen der Bodenbevorratung entwickelt.

Der Startschuss für das neue Industriegebiet wurde im Frühjahr gegeben. Einer der ersten Interessenten, der dort mit dem Bau auf einer Fläche von rund 10 000 Quadratmetern begonnen hat, ist die Vertriebsgesellschaft Claas Hessen GmbH. Der bekannte Hersteller für Landmaschinen errichtet einen Servicepoint für die Beratung, den Verkauf, die die Wartung und die Reparatur seiner Produkte. In den kommenden Wochen soll der Bau fertig sein. Dieser Servicepoint ist einer von fünf neuen Standorten von Claas in Deutschland – mit der Option im Industriegebiet Mittleres Edertal eine Fläche von weiteren 10  000 Quadratmetern zu bebauen.

Intakte Infrastruktur

Die Wirtschaftsregion Mittleres Edertal hat rund 40 000 Einwohner bei einem Einzugsgebiet von rund 250 000 Einwohnern und bietet rund 12 000 Arbeitsplätze, die täglich 7000 Berufspendler aus der Region anziehen. Eine intakte Infrastruktur mit nahem Autobahnanschluss garantiert schnelle Verbindungen in alle Landesteile. Die Flughäfen Kassel-Calden, Paderborn und Frankfurt am Main erschließen Europa und die Welt. Der Tüv ist in nächster Nähe, der Bau einer Tankstelle ist geplant. International bekannte Unternehmen haben dort ihre Heimat, unter ihnen weltbekannte Marktführer wie Viessmann, B. Braun, SMA, Hengstenberg und die Volkswagen AG.

Das Areal befindet sich am nördlichen Rand von Fritzlar in idealer Lage zum Autobahnanschluss A 49 und damit zentral zwischen Kassel und Frankfurt. Die kurzen Wege zum Logistikzentrum Malsfeld sowie die gute infrastrukturelle Anbindung sprechen ebenso für diesen Standort wie das hervorragende Wohn- und Lebensumfeld. Das Spektrum der Baufeldgrößen reicht von 10 000 Quadratmetern bis zu 25 Hektar. Durch variierende Baufeldgrößen und eine nach Größen differenzierte Parzellierung wird darüber hinaus ein flexibles Flächenangebot geschaffen.

Vorteile

Dieser Standort ist ideal, weil

E er in der Mitte Deutschland liegt

E er in einer der erfolgreichsten Regionen Deutschlands liegt

E er inmitten der Top-Logistik Standorte in Deutschland liegt

E er viele Transportkosten- und Wettbewerbsvorteile bietet

E hier sämtliche Planverfahren abgeschlossen sind

E er eine große ebene Fläche zum sofortigen und kostengünstigsten Baubeginn bietet

Allgemeine Informationen

E Art des Gebietes: Industriegebiet

E Verfügbare Fläche insgesamt: 250 000 m2

E Kleinste verfügbare Fläche: 10 000 m2

E Größte verfügbare Fläche: 230 000 m2

E Kaufpreis pro qm2 (erschlossen): Preis auf Anfrage

E Verfügbarkeit der Flächen: sofort

E Stand der Erschließungen: voll erschlossen

E Vorhandene Versorgungsleitungen: Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telefon, Breitband

E Rechtskräftiger Bebauungsplan: ja

E Maximal zugelassene Bauhöhe: 20 m

E Grundflächenzahl (GRZ): 0,8

E Baumassenzahl (BMZ): 10,0

Allgemeine Verkehrsinformationen

Das Industriegebiet liegt an der Autobahn A 49 in unmittelbarer Nähe von Kassel. Über das Autobahnnetz A 7, A 49 und A 44 erreichen Sie alle Landesteile.

E Entfernung zum nächsten Autobahnanschluss: A 49 -1 km, A 7 - 22 km

E Entfernung zum nächsten Bahnhof: Fritzlar – 1 km; Kassel Wilhelmshöhe (ICE-Bahnhof) – 25 km

E Entfernung zum nächsten Flughafen: Kassel-Calden 40 km, Paderborn 90 km

HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.