Erstes Serienmodell wird elektrisch

Startup baut limitierte Elektroversion eines Retro-Porsche - für 100.000 Euro pro Stück

Die Studie WEV-Coupe basierend auf dem Porsche 356 bei einer Testfahrt (Pre-Production).
+
Optisch basiert das WEV-Coupe auf dem Porsche-Erstling 356, es ist jedoch ein vollelektrisches Auto.

Die Porsche AG begann im Jahr 1948 mit der Produktion des Modells 356. Ein Startup aus England, baut nun eine E-Auto-Version des Klassikers - zu einem stolzen Preis.

Stuttgart - Obwohl Porsche inzwischen hauptsächlich für die Modelle 911, Cayenne und in jüngster Vergangenheit vor allem dem Taycan bekannt ist, beginnt die Geschichte des weltbekannten Sportwagenherstellers mit dem Porsche 356. Dieses Modell wurde als erste Porsche-Baureihe ab dem Jahr 1948 produziert. Ein Startup aus dem britischen Cornwall baut den Retro-Porsche nun zu einem E-Auto um. Optisch entspricht das WEV-Coupe dem Porsche-Klassiker, im Inneren ist es jedoch ein vollelektrischer Sportwagen. Das Modell, dass nur in einer Auflage von 21 Stück produziert wird, soll etwa 165 PS leisten und rund 100.000 Euro kosten. Wie BW24* berichtet, baut ein Startup eine limitierte Elektroversion eines Retro-Porsche - für 100.000 Euro pro Stück.

Die Porsche AG ist weltweit vor allem für ihre Sportwagen bekannt (BW24* berichtete). Im Jahr 1948 nahm diese Geschichte mit dem 356 ihren Anfang. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.