Statistiker stellen Reallohn-Entwicklung vor

+
Vor allem die niedrigen Energiepreise hatten den Anstieg der Verbraucherpreise in engen Grenzen gehalten, so dass die Lohnerhöhungen zum größeren Teil tatsächlich bei den Beschäftigten angekommen sein müssten. Foto: Arno Burgi/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Im vergangenen Jahr sind die Löhne in Deutschland weiter gestiegen. Das Statistische Bundesamt legt heute genaue Zahlen zur Entwicklung sowohl der Bruttolöhne als auch der Reallöhne vor.

Diese ergeben sich nach Abzug der Teuerung, die 2015 mit 0,3 Prozent sehr gering ausgefallen ist. Nach bisherigen Prognosen wird die Inflation auch in diesem Jahr kaum über 1 Prozent steigen.

Vor allem die niedrigen Energiepreise hatten den Anstieg der Verbraucherpreise in engen Grenzen gehalten, so dass die Lohnerhöhungen zum größeren Teil tatsächlich bei den Beschäftigten angekommen sein müssten.

Die Vorgaben aus den ersten neun Monaten des Jahres deuten jedenfalls auf deutliche Reallohnzuwächse hin. Bis einschließlich September hatten die Bundesstatistiker ein Plus von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum berechnet. Im bisher stärksten Jahr 1992 ermittelten sie einen Reallohn-Anstieg von 4,9 Prozent. 2014 waren es 1,7 Prozent.

Tarifrunde 2016 WSI-Tarifarchiv

Reallohnindex Statistisches Bundesamt

Konjunkturprognose 2016 der Bundesbank

Mitteilung Böckler-Stiftung

Herbstgutachten

Statistisches Bundesamt zu Reallöhnen Q3/2015

Statistisches Bundesamt zu Inflation

EZB-Lernspiel zu Inflation und Deflation

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.