Plan bis 2015: Ausbau der Kapazitäten der Getriebfertigung

VW steckt 1,35 Mrd. Euro ins Werk Kassel

Baunatal/Wolfsburg. Der Volkswagen-Konzern investiert bis 2015 rund 1,35 Milliarden Euro ins Werk Kassel in Baunatal. Verbindlich beschlossen sind davon je 270 Mio. Euro in den kommenden beiden Jahren.

Das Geld fließt überwiegend in den Ausbau der Kapazitäten der Getriebfertigung, die aus allen Nährten platzt. Aufgrund der hohen Nachfrage arbeitet der Bereich rund um die Uhr - auch an den Wochenenden. Die Werkleitung geht davon aus, dass die Wochenendarbeit bis zum Abschluss der Investitionen Ende 2012 anhalten wird.

Lesen Sie auch:

VW investiert mehr als 50 Milliarden Euro

Derzeit beschäftigt das Werk 13000 feste sowie 1500 Leiharbeiter. Ein Teil der befristet Beschäftigten könnte schon bald in feste Arbeitsverhältnisse übernommen werden. Zahlen nennt das Werk-Management derzeit aber noch nicht. Die Investitionen in Baunatal sind Teil des Investitionsplans des Konzerns für die nächsten fünf Jahre, den der Aufsichtsrat am Freitag in Wolfsburg beschlossen hat.

Der hat ein Volumen von 62,2 Milliarden Euro. Davon fließt gut die Hälfte in die inländischen Standorte, in China will Volkswagen bis 2010 rund 10,6 Mrd. Euro investieren, fast eben so viel Geld fließt in die Entwicklung neuer Autos. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.