Steigende Düngemittelnachfrage

Vorstandsvorsitzender: Norbert Steiner

Während das Düngemittelgeschäft gut ins Jahr 2012 gestartet ist, hat das witterungsbedingt außergewöhnlich schwache Auftausalzgeschäft wie erwartet dazu geführt, dass die K+S Gruppe bei Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2012 die hohen Vorjahreswerte nicht erreichen konnte.

Gute Perspektiven

„Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen zu Beginn des Jahres hat unser Kalidüngemittelgeschäft ein sehr gutes Ergebnis erzielt“, sagte Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender der K+S Aktiengesellschaft anlässlich der Hauptversammlung des Unternehmens in Kassel. „Wir waren dadurch in der Lage, den ausschließlich witterungsbedingt starken Rückgang bei Auftausalzen deutlich abzumildern. Da sich die Ende des ersten Quartals begonnene Belebung der Düngemittelnachfrage im Jahresverlauf weiter fortsetzen dürfte, sehen wir weiterhin gute Perspektiven und halten an den Prognosen unverändert fest.“

Im Zuge der europäischen Staatsschuldenkrise disponierte der Handel bei Voreinlagerungen von Düngemitteln Ende des Jahres 2011 und Anfang des laufenden Jahres vorsichtiger. Außerdem führten Auswinterungsschäden infolge einer sehr trockenen und kalten Witterung zu einer zeitlichen Verschiebung der europäischen Frühjahrssaison.

Während des gesamten ersten Quartals bot das Preisniveau für Agrarrohstoffe jedoch unverändert attraktive Einkommensperspektiven für Landwirte und damit einen hohen Anreiz, ihren Ertrag je Hektar auch durch einen optimalen Düngemitteleinsatz zu steigern. Vor diesem Hintergrund belebte sich gegen Ende des ersten Quartals die Nachfrage nach Kalidüngemitteln.

Auch bei Stickstoffdüngemitteln waren die ersten beiden Monate des Jahres in Europa durch eine gewisse Kaufzurückhaltung geprägt, bevor gegen Ende des ersten Quartals eine Belebung der Nachfrage einsetzte. Die Preise für Stickstoffdüngemittel lagen moderat über dem Durchschnitt des Vorjahresquartals, gingen im Vergleich zum Durchschnitt des vierten Quartals 2011 infolge niedrigerer Einstandskosten für Ammoniak allerdings leicht zurück. HKK L

E Internet: www.k-plus-s.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.