Franken-Aufwertung

Schweizer Schokolade wird wohl teurer

+
Im Jahr 2013 hatte die Schweiz Schokolade im Wert von 220 Millionen Euro nach Deutschland exportiert.

Köln - Naschkatzen aufgepasst: Als Folge der Franken-Aufwertung müssen deutsche Verbraucher mit höheren Preisen für Schweizer Schokolade rechnen.

Dabei werde aber vermutlich nicht der gesamte Währungseffekt durch den Wertverlust des Euro an die Verbraucher weitergegeben, sagte der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung "Der Mittelstandsverbund", Ludwig Veltmann, am Dienstag vor der Internationalen Süßwarenmesse ISM (1. bis 4. Februar) in Köln. Bei der nur für Fachbesucher geöffneten Messe zeigen 1500 Aussteller aus 65 Ländern Neuheiten aus den Bereichen Süßwaren und Knabberartikel.

Derzeit seien die Lager der deutschen Lebensmitteleinzelhändler noch gut gefüllt. Die neue Situation werde Thema bei den bevorstehenden Verhandlungen während der Süßwarenmesse sein, hieß es.

Aufgrund des scharfen Wettbewerbs im deutschen Lebensmitteleinzelhandel seien die Preise für Süßwaren in Deutschland im internationalen Vergleich jedoch auf einem anhaltend niedrigen Niveau. Im Jahr 2013 hatte die Schweiz Schokolade im Wert von 220 Millionen Euro nach Deutschland exportiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.