Aktion an 40 Standorten

Steuer-Razzia bei Commerzbank

Frankfurt/Main - Steuerfahnder  haben Geschäftsräume der Commerzbank  durchsucht. Mehrere Mitarbeiter der Bank sind im Visier der Ermittler, heißt es.

Die Ermittlungen richteten sich jedoch "nicht gegen die Bank, sondern gegen einzelne Mitarbeiter eines anderen Finanzdienstleisters", erklärte ein Commerzbank-Sprecher am Dienstag in Frankfurt am Main. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bochum bestätigte eine Durchsuchung "bei einer deutschen Großbank" an rund 40 Standorten, an der rund 270 Beamte beteiligt waren.

Wie der Commerzbank-Sprecher erklärte, laufen die Ermittlungen "gegen Einzelpersonen" wegen "mutmaßlicher Beihilfe zur Steuerhinterziehung". Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Bochum geht es um Verantwortliche und Mitarbeiter eines ausländischen Versicherungsunternehmens. Die Beschäftigten der Versicherungsgesellschaft hätten womöglich Beihilfe zur Steuerhinterziehung ab dem Jahr 2006 geleistet.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.