Steuer-Urteil zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

+
Ist ein Kind in der Wohnung eines Alleinerziehenden gemeldet, so gehört es zu dessen Haushalt. Somit muss das Finanzamt den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende gewähren. Foto: Julian Stratenschulte

Alleinerziehende müssen finanziell mehr schultern. Deshalb gewährt ihnen das Finanzamt einen Entlastungsbetrag, der das zu versteuernde Einkommen mindert. Doch was, wenn das Kind schon in einer eigenen Wohnung lebt?

München (dpa/tmn) - Ist ein Kind bei seinem alleinerziehenden Elternteil gemeldet, muss das Finanzamt den Entlastungsbetrag gewähren. Das gilt auch, wenn das Kind in einer eigenen Wohnung lebt, wie aus einem Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) hervorgeht. Der Entlastungsbetrag mindert das zu versteuernde Einkommen.

In dem verhandelten Fall hatte der verwitwete Vater einer Tochter Anspruch auf Kindergeld. Die Tochter war zwar in der Wohnung des Vaters gemeldet. Da sie aber in einer eigenen Wohnung lebte, lehnte es das Finanzamt ab, dem Kläger den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende. Die hiergegen erhobene Klage hatte zunächst keinen Erfolg.

Der BFH hob das Urteil des Finanzgerichts allerdings auf (Az.: III R 9/13). Laut Gesetz können alleinstehende Steuerpflichtige einen Entlastungsbetrag in Höhe von 1308 Euro im Jahr von der Summe der Einkünfte abziehen, wenn zu ihrem Haushalt mindestens ein Kind gehört, für das ihnen ein Freibetrag oder Kindergeld zusteht. Die Zugehörigkeit zum Haushalt ist nach Ansicht der Richter schon dann anzunehmen, wenn das Kind in der Wohnung des Alleinstehenden gemeldet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.