Stichwort: Ladenöffnungszeiten in den Bundesländern

Frankfurt/Main - Die Regelungen zum Ladenschluss in Deutschland sind Sache der Bundesländer. Im Zuge der Föderalismusreform hatte der Bund die Zuständigkeit 2006 abgegeben.

Deutschlandweit einheitliche Vorschriften zur Sonn- und Feiertagsruhe sind auch im Arbeitszeitgesetz festgeschrieben. Nachfolgend ein Überblick des Einzelhandelsverbands HDE über die derzeit geltenden Ladenschlusszeiten in den einzelnen Bundesländern:

- Baden-Württemberg: Werktags von 00.00 bis 24.00 Uhr; bis zu drei verkaufsoffene Sonn- und Feiertage, ausgenommen Adventssonntage.

- Bayern: Werktags von 06.00 bis 20.00 Uhr, bis zu vier Sonn- und Feiertage, ohne Dezembersonntage.

- Berlin: Werktags von 00.00 bis 24.00 Uhr; bis zu zehn verkaufsoffene Sonn- und Feiertage, inklusive Adventssonntage.

- Brandenburg: Werktags von 00.00 bis 24.00 Uhr; bis zu sechs verkaufsoffene Sonn- und Feiertage, inklusive Adventssonntage.

- Bremen: Werktags von 00.00 bis 24.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage, ohne Advents- und übrige Dezembersonntage.

- Hamburg: Werktags von 00.00 bis 24.00; bis zu vier Sonn- und Feiertage, ohne Advents- und übrige Dezembersonntage.

- Hessen: Werktags von 00.00 bis 24.00; bis zu vier Sonn- und Feiertage, ohne Adventssonntage.

- Mecklenburg-Vorpommern: Montags bis freitags 00.00 bis 24.00 Uhr, samstags bis 22.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage; ohne Dezembersonntage.

- Niedersachsen: Werktags von 00.00 bis 24.00 Uhr, bis zu vier beziehungsweise acht Sonn- und Feiertage (in Ausflugsorten), ohne Adventssonntage.

- Nordrhein-Westfalen: Werktags 00.00 bis 24.00 Uhr, bis zu vier Sonn- und Feiertage, maximal ein Adventssonntag.

- Rheinland-Pfalz: Werktags von 06.00 bis 22.00 Uhr, Verlängerung an bis zu acht Werktagen bis 06.00 Uhr (“Einkaufsnacht“), vor Sonn- und Feiertagen nach Genehmigung nur bis 24.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage, ohne Dezembersonntage.

- Saarland: Werktags von 06.00 bis 20.00 Uhr, einmal jährlich bis 24.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage, keine Dezembersonntage - Ausnahme: 1. Adventssonntag im Dezember.

- Sachsen: Werktags von 06.00 bis 22.00 Uhr, Verlängerung an bis zu fünf Werktagen bis 06.00 Uhr (“Einkaufsnacht“), vor Sonn- und Feiertagen nur bis 24.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage.

- Sachsen-Anhalt: Montags bis freitags von 00.00 bis 24.00 Uhr, samstags von 00.00 bis 20.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage.

- Schleswig-Holstein: Werktags von 00.00 bis 24.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage, ohne Dezembersonntage.

- Thüringen: Montags bis freitags 00.00 bis 24.00 Uhr, samstags von 00.00 bis 20.00 Uhr; bis zu vier Sonn- und Feiertage, keine Dezembersonntage - Ausnahme: 1. Adventssonntag im Dezember.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.