Stiftung Warentest will Internetangebot ausbauen

+
Hubertus Primus setzt auf online.

Berlin - Der neue Vorstand der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, will das Internetangebot der Verbraucherorganisation ausbauen. Was künftig online abrufbar sein soll:

Bislang liege der Umsatzanteil des Online-Geschäfts bei unter zehn Prozent, das müsse mehr werden, sagte Primus am Donnerstag in Berlin. „Wir streben an, insgesamt schneller zu werden.“ So sollen auf der Website der Stiftung die Testergebnisse von zunehmend mehr Produktgruppen fortlaufend mit den neuesten Modellen aktualisiert werden. Als Beispiele nannte Primus Digitalkameras oder Autokindersitze. Außerdem wolle man die Berichte der Magazine „Test“ und „Finanztest“ online stärker nach Themen sortieren.

Der 56 Jahre alte Primus übernimmt am 2. Januar den Chefposten bei der Stiftung Warentest von Werner Brinkmann, der in den Ruhestand tritt. Der neue Vorstand ist Jurist und Journalist und kam bereits 1990 zur Stiftung Warentest, zunächst als Redakteur bei „Finanztest“. Seit 1999 ist Primus Chefredakteur der Zeitschrift „Test“ und Mitglied der Geschäftsleitung. Die Auflagen der beiden Magazine gehen seit Jahren zurück. Die Zeitschriften und die Ratgeberbücher erwirtschaften drei Viertel der Stiftungserträge.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.