Stoiber präsentiert Beirat von ProSiebenSat1

+
Der frühere bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber präsentiert den Beirat von ProSiebenSat1.

München - Der frühere bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber hat seine Mannschaft für den Beirat der ProSiebenSat1 Media AG zusammen:

Mit dabei sind unter anderem der Künstler Markus Lüpertz, die Kickbox-Weltmeisterin Christine Theiss und der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer. Das teilte der TV-Konzern am Mittwoch in München mit und bestätigte damit einen Bericht der “Bild“-Zeitung vom gleichen Tag.

Der Beirat soll das Unternehmen in gesellschafts- und medienpolitischen sowie ethischen Fragen beraten. “Medienangebot und Mediennutzung prägen zunehmend unsere Gesellschaft“, sagte Stoiber laut Mitteilung. Medienpolitische und gesellschaftliche Herausforderungen müssten deshalb künftig mehr im Zusammenhang diskutiert werden. Stoiber war von Konzernchef Thomas Ebeling angeheuert worden. Ebeling hatte seine Entscheidung mit dem Einsatz des CSU-Politikers für den Medienstandort Deutschland begründet.

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

Weitere Mitglieder des Gremiums sind die Produzentin und Ehefrau von Joschka Fischer, Minu Barati-Fischer, der Präsident der Technischen Universität München, Wolfgang A. Herrmann, die Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Heike Kahl sowie der Journalist Dieter Kronzucker. Für Stoiber ist die Beratertätigkeit nichts Neues. Er unterstützt bereits ehrenamtlich EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso beim Abbau der Bürokratie in Brüssel.

Die börsennotierte ProSiebenSat1 Medien AG mit Hauptsitz in Unterföhring bei München beschäftigt rund 4000 Mitarbeiter und hat 28 TV-Sender in 12 Ländern. 2010 hatte das von den Finanzinvestoren KKR und Permira kontrollierte Unternehmen 312,7 Millionen Euro erzielt und seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahr damit mehr als verdoppelt. Der Umsatz war um 8,7 Prozent auf rund 3 Milliarden Euro.

lby

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.