Strauss-Kahn: Hausarrest aufgehoben

New York - Mit Luftballons in den französischen Nationalfarben ist der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn am Freitag nach seiner überraschenden Entlastung vor Gericht an seinem vorübergehenden Wohnort in New York bedacht worden.

Lesen Sie auch:

Richter entscheidet: Strauss-Kahn ohne Kaution frei

CNN: Zimmermädchen räumte vor Anzeige weiter auf

Bei einer Anhörung hatte die Staatsanwaltschaft zuvor erklärt, es seien ernste Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Frau aufgekommen, die Strauss-Kahn der versuchten Vergewaltigung beschuldigt hat. Richter Michael Obus stimmte daraufhin einer Entlassung ohne Kaution zu. Lediglich die Reisebeschränkungen wurden aufrechterhalten, da das Strafverfahren gegen den Franzosen weiter läuft.

Frei ohne Kaution: Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger?

Frei ohne Kaution: Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger?

Strauss-Kahn war Mitte Mai unter dem Vorwurf festgenommen worden, ein Hotel-Zimmermädchen in New York sexuell angegriffen zu haben. Er befand sich eine knappe Woche lang in Haft, bevor er gegen Kaution in Höhe von einer Million Dollar (690.000 Euro) und einer Hinterlegung von Bürgschaften über fünf Millionen Dollar freigelassen wurde. Seitdem stand der 62-Jährige unter strengem Hausarrest. Wenige Stunden nach seiner Rückkehr aus dem Gerichtssaal am Freitag erhielt Strauss-Kahn eine Lieferung rot-weiß-blauer Luftballons, einer davon in der Form der Freiheitsstatue.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.