8000 Quadratmeter

Engelbert Strauss baut großes Resort: Was der Alea Park zu bieten hat

Baustelle
+
Auf einer Fläche von 8000 Quadratmeter entsteht das neue Resort von Engelbert Strauss zum Leben und Arbeiten. Der Bauantrag ist bereits eingereicht. (Symbolbild)

Die Firma Engelbert Strauss investiert eine Summe im mittleren zweistelligen Millionenbereich, um am Bad Orber Kurpark den sogenannten Alea Park zu realisieren.

Bad Orb - Der Bauantrag ist inzwischen eingereicht. Als nächstes werden zwei Bestandsgebäude an der Orber Jahnstraße rückgebaut beziehungsweise abgerissen, berichtet Geschäftsführer Henning Strauss auf Nachfrage. Mit der Investition will Strauss seine Anziehungskraft als Arbeitgeber sowie die Attraktivität der Region weiter ausbauen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Am Bad Orber Kurpark soll mit dem Alea Park ein Resort für Mitarbeiter und Besucher des Unternehmens sowie für besondere Gäste der Stadt entstehen.
Was das Resort von Engelbert Strauss alles zu bieten haben wird, verrät fuldaerzeitung.de*.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen damit begonnen, mit namhaften Sterneköchen zusammenzuarbeiten – vor allem am Hauptsitz in Biebergemünd. „So hatten wir unter anderem den Zwei-Sterne-Spitzenkoch Tohru Nakamura zu Gast, der für die e.s.BAR die Umai Chicken und den Umai Carrot Hot Dog kreierte“, erklärt der Firmenchef. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.