Mietstreit: Platzt der Karstadt-Deal?

Essen - Im Streit um millionenschwere Mietnachlässe für die Karstadt-Warenhäuser zeichnet sich keine Lösung ab. Sollte keine Einigung erzielt werden, droht der Karstadt-Deal doch noch zu platzen.

Lesen Sie auch:

Karstadt: Persönliches Schreiben an Mitarbeiter

Ein weiterer Gesprächstermin zwischen dem Investor Nicolas Berggruen und dem Karstadt-Hauptvermieter Highstreet sei derzeit nicht in Sicht, hieß es am Montag aus Verhandlungskreisen. Highstreet hatte am vergangenen Freitag weitere Zugeständnisse in Aussicht gestellt, die von Berggruen jedoch als nicht ausreichend abgelehnt worden waren. Eine Einigung muss bis Mitte Juli erfolgen, damit der Vertrag des deutsch-amerikanischen Investors Bergruen über den Kauf von bundesweit 120 Karstadt-Häusern rechtskräftig wird. Sollten die Verhandlungen zu keinem Ergebnis kommen, droht dem Unternehmen mit 25.000 Mitarbeitern die Zerschlagung.

Bei seiner neuesten Offerte habe Highstreet weitere Mietzugeständnisse von rund 25 Millionen Euro in Aussicht gestellt, hieß es aus Kreisen. Zuvor hatte der mehrheitlich zur Investmentbank Goldman Sachs gehörende Immobilienfonds bereits Mietnachlässe von zusammen rund 390 Millionen Euro angeboten. Highstreet ist Besitzer von 86 der 120 Karstadt-Warenhäuser. Nach Informationen der “Financial Times Deutschland“ (Montag) sollen die beiden Verhandlungspartner in sehr vielen Punkten noch sehr weit auseinanderliegen. Sprecher der beiden Verhandlungspartner wollten dazu am Montag keine Stellung nehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.