Streit um Kündigungsschutz:

Bundesweit Postbank-Filialen geschlossen

Bonn/Berlin - Im Streit um einen tariflichen Kündigungsschutz für die rund 9500 Postbank-Mitarbeiter haben Arbeitnehmervertreter am Dienstag bundesweit Filialen der Bank lahmgelegt.

Die „überwiegende Zahl“ der 1100 deutschen Filialen sei betroffen, sagte eine Banksprecherin. Die Betriebsräte hätten zu Betriebsversammlungen - vielfach von 10 bis 16 Uhr - aufgerufen. In Hamburg blieben etwa alle 21 Filialen im Stadtgebiet geschlossen. Die Bankautomaten liefen aber weiter, betonte die Postbank-Sprecherin. Außerdem könnten Kunden einfache Bankgeschäfte auch in den Postagenturen erledigen.

Eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi kündigte neben den Betriebsversammlungen zahlreiche weitere Aktionen wie Kundgebungen und „aktive Mittagspausen“ an. Auch für die Zukunft seien weitere Aktionen nicht ausgeschlossen. Die Mitarbeiter sorgten sich um ihre Stellen - auch vor dem Hintergrund ständiger Verkaufsgerüchte, die von der Deutschen Bank als Eigentümerin nicht dementiert würden, sagte die Sprecherin. Ohne Kündigungsschutz werde es keinen Tarifabschluss geben.

Für die dritte Verhandlungsrunde bei der Postbank am 4. März in Hamburg fordere Verdi außerdem eine angemessene Gehaltsanhebung. Bisher hatten die Arbeitgeber jeweils 1,6 Prozent zum 1. März 2015 und 2016 angeboten. Dies sei viel zu wenig, sagte die Verdi-Sprecherin. Die Postbank-Sprecherin nannte das Angebot dagegen „fair und angemessen“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.