Strom- und Gasverbrauch deutlich gesunken

Berlin - Der Gas- und Stromverbrauch ist in Deutschland im ersten Halbjahr so stark gesunken wie seit der Wiedervereinigung nicht.

Das teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Mittwoch in Berlin mit. Die Branche verzeichnete einen Rückgang von acht Prozent. Dabei wurden rund sechs Prozent weniger Strom nachgefragt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Der Gasabsatz sank sogar um rund elf Prozent. Hauptgrund für den Rückgang ist den Angaben zufolge die gesunkene Industrieproduktion. Die Produktionsdrosselungen in energieintensiven Branchen führten bereits seit Oktober 2008 zu einem niedrigeren Energiebedarf, hieß es. Nach BDEW-Schätzungen ist der Gas- und Stromabsatz im ersten Halbjahr 2009 allein in der Industrie um rund 15 Prozent zurückgegangen. Dagegen hätten die Privathaushalte sowie die Gewerbe-, Handels- und Dienstleistungskunden zur Stabilisierung der Energienachfrage beigetragen.

Am deutlichsten sank die Energienachfrage im April 2009: So wurden etwa 25 Prozent weniger Gas und knapp 14 Prozent weniger Strom im Vergleich zum Vorjahresmonat an alle Kundengruppen abgesetzt. Dieses starke Minus sei aber auch durch das gute Wetter in diesem Monat sowie die Ostertage beeinflusst worden. Die Feiertage lagen diesmal im April und nicht im März. Das kalte Wetter Anfang des Jahres habe dagegen absatzsteigernd gewirkt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.