DIW-Studie

Frauen mit Top-Job verdienen ein Viertel weniger

+
Eine Frau in einerm Büro erklärt eine Beamer-Präsentation.

Berlin - Frauen in Führungspositionen verdienen Forschern zufolge knapp ein Viertel weniger als ihre männlichen Kollegen. Und zwar im Schnitt monatlich 1200 Euro.

Das teilte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) am Donnerstag mit. Frauen hätten 2012 im Monat durchschnittlich 4.000 Euro verdient, Männer 5.200. Allerdings arbeiteten Männer dafür in der Woche zwei Stunden länger. Die Differenz habe sich im vergangenen Jahrzehnt kaum verändert, erklärte das Institut. Durch flexible Karrieremodelle und Transparenz bei der Entlohnung hätten Top-Verdienerinnen aber aufgeholt. Das DIW berücksichtigte Daten von Direktoren, Vorständen und Geschäftsführern, aber auch Abteilungsleitern und Ingenieuren.

Poser-Berufe - und was dahintersteckt

Poser-Berufe - und was dahintersteckt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.