Erstmals mehr Budget für online 

Studie: Internetwerbung überholt Zeitungswerbung

Düsseldorf - Die Unternehmen werden in Deutschland laut einer Studie in diesem Jahr erstmals mehr Geld für Internet- als für Zeitungswerbung ausgeben.

Die Mediaagenturgruppe ZenithOptimedia rechnet mit Investitionen von 5,17 Milliarden Euro ins Netz auf dem deutschen Werbemarkt 2015. Darin eingeschlossen seien die Ausgaben für Suchwortanzeigen und Vermittlungsprovisionen für Onlinehändler. In Zeitungswerbung fließen nach der Prognose 4,74 Milliarden und in Fernsehwerbung 4,4 Milliarden Euro im Gesamtjahr.

„In Deutschland wird der Werbemarkt dieses Jahr um 2,2 Prozent wachsen. Diesen Wert haben wir aufgrund des erneuten zweistelligen Online-Wachstums von 2014 nach oben korrigiert“, erklärte Frank-Peter Lortz, Chairman ZenithOptimedia. „Mobile und Online-Bewegtbild sind starke Treiber in Deutschland.“ Die Weichen für die Dominanz des Internets seien 2009 gestellt worden. Im Zuge der Finanzkrise hätten alle Mediengattungen verloren, nur das Internet sei weiter gewachsen.

Weltweit rangiere das Fernsehen noch vor dem Internet bei den Werbeinvestitionen. Der Abstand verringere sich aber von Jahr zu Jahr weiter. In Deutschland hätten die Werbeinvestitionen ins Internet bereits 2013 die ins Fernsehen überholt. Die Agentur ZenithOptimedia erstellt vierteljährliche Prognosen auf der Basis von Marktdaten sowie den Budget-Einschätzungen der von ihr beratenen Kunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.