Studio Babelsberg meldet Kurzarbeit an

+
Auch Quentin Tarantinos aktueller Film " Inglourious Basterds" (Szenenfoto mit Brad Pitt) wurde in den Babelsberger Filmstudios gedreht.

Potsdam - Als Folge der Finanzkrise hat Studio Babelsberg Kurzarbeit für den Zeitraum September bis November angemeldet.

Der Sprecher des Unternehmens, Eike Wolf, bestätigte am Donnerstag einen Bericht des RBB-Nachrichtenmagazins “Brandenburg aktuell“. Dabei handele es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, auf die man sich mit dem Betriebsrat geeinigt habe. Sie betreffe Teile des Unternehmens. Laut Wolf hat das Studio rund 85 fest angestellte Mitarbeiter in der AG.

Die Bankenkrise wirke sich insbesondere auf große amerikanische Produktionen aus. Für das Jahresende und das Jahr 2010 sieht es Wolf zufolge besser aus. Zuvor hatte Studio-Chef Carl Woebcken beklagt, dass in diesem Sommer ein Großprojekt fehle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.