Stück Freiheit und Komfort zugleich

Kleine Warenlifte wurden schon früh benutzt, um Waren aus der Küche in die Speisesäle zu transportieren. Der erste absturzsichere Aufzug wurde im Jahr 1853 gebaut und eröffnete damit den Weg für Personenaufzüge. Erfinder war der US-Amerikaner und Gründer der Otis Elevator Company Elisha Graves Otis.

Seine Präsentation war äußerst spektakulär: Bei einer Demonstration vor großem Publikum befand Otis sich in einem Aufzug und ließ von einem Assistenten dessen einziges Tragseil durchschneiden. Der Aufzug bremste sich von selbst, und die Sicherheit war damit eindrucksvoll vorgeführt.

Aufzüge sorgten für den Siegeszug der Wolkenkratzer

Mit der so geschaffenen Möglichkeit, sichere Personenaufzüge einzusetzen, begann der Siegeszug der Wolkenkratzer, deren obere Stockwerke erst durch Aufzüge bequem zu erreichen waren. Um das Jahr 1891 beginnend wurde der Leonardsatz des US-amerikanischen Elektroingenieurs Harry Ward Leonard, insbesondere auch in industriellen Aufzugseinrichtungen, zur Drehzahl-Steuerung eingesetzt. Diese Art der Motorensteuerung wurde erst mit der industriereifen Einführung des Thyristorsatzes verdrängt.

In Europa setzten sich Aufzüge erst in den 1870er-Jahren durch, nachdem auf der Weltausstellung im Jahr 1867 in Paris erstmals ein Hydraulikaufzug präsentiert worden war. Werner von Siemens stellte im Jahr 1880 den ersten elektrischen Aufzug in Mannheim vor. Die Otis Elevator Company lieferte im Jahr 1903 die ersten getriebelosen Aufzüge für das Beaver Building in New York und das Majestic Building in Chicago.

Mit diesen technischen Innovationen änderte sich die architektonische Gestaltung großer Wohn- und Bürokomplexe. Galten einst mehr als vier Etagen als geradezu gesundheitsgefährdend, konnte nun mit dem Aufzug fast unbegrenzt in die Höhe gebaut und die oberen Etagen dennoch bequem erreicht werden.

Das hatte auch zur Folge, dass sich die Wertigkeit der verschiedenen Ebenen ebenfalls umkehrte: Der Aufzug beendet die Ära der Bel Etage und begründet die des Penthouses“. Von nun an wollte, wer etwas auf sich hielt, nicht mehr im Erdgeschoss residieren, sondern ganz oben mit Blick auf die Stadt.

Sicherstes Massentransportmittel

Der Aufzug ist heute das sicherste Massentransportmittel. In 72 Stunden fährt laut Statistiken jeder Mensch auf der Erde einmal Aufzug. Heute wird der Aufzugbau immer weiterentwickelt. Spezielle Anlagen wie Aufzüge ohne Triebwerksraum oder Anlagen mit frequenzgeregelten Antrieben verbreiten sich immer mehr. Unternehmen der Branche sorgen damit immer mehr für ein Stück Freiheit und Komfort, das man im Alltag nicht missen möchte. HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.