Nur noch „wenige Stunden“

Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“

Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.

Bonn - Die Deutsche Telekom will die Betreuung ihrer Kunden verbessern. "Unsere Kunden sollen nicht mehr den ganzen Tag auf unsere Techniker warten und dafür im Zweifelsfall sogar einen Urlaubstag opfern müssen", sagte Unternehmenschef Timotheus Höttges der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Telekom wolle die Zeitfenster schrittweise auf wenige Stunden verkürzen.

"Ich würde gerne zwei oder drei Stunden versprechen", sagte Höttges - aber da müsse das Unternehmen schauen, ob es sich realisieren lasse. Die Telekom stecke mitten in der Umsetzung des entsprechenden Programms.

Höttges nimmt auch selbst Beschwerden von Kunden entgegen, wie er der FAS sagte. "Ich habe jeden Tag ungefähr zehn Beschwerden, die ich selbst beantworte." So sehe er täglich, wo aktuell die Probleme lägen.

Service-Chef Ferri Abolhassan hatte bereits im April versprochen, dass die Telekom bis Ende 2018 sämtliche Störungen freundlich, schnell und pünktlich bearbeiten will. Im kommenden Jahr sollen die Kunden demnach selbst festlegen können, wann der Techniker vorbeikommt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.