Schlechte Prognose

Tengelmann-Chef: Kaufhäuser stehen vor Aus

+
Sieht für Kaufhäuser schwarz: Karl-Erivan Haub, Inhaber der Tengelmann-Gruppe.

Düsseldorf - Der Inhaber der Tengelmann-Gruppe, Karl-Erivan Haub, gibt den klassischen Kaufhäusern mit einem breiten Warenangebot angesichts der Konkurrenz aus dem Internet keine Zukunft.

„Ich befürchte, dass auch die Zeit der Kaufhäuser vorbei ist“, sagte Haub dem Düsseldorfer „Handelsblatt“ (Montagausgabe). Gerade das Sortiment der Kaufhäuser mit Kleidung, Schuhen, Elektronik und Büchern verkaufe sich im Internet sehr gut.

„Die Sensation des Kaufhauses ist heute keine mehr, wenn ich mir im Internet eine Million Produkte anschauen kann“ erklärte Haub. Früher seien Kaufhäuser das Maß der Dinge gewesen, heute seien es Onlineshops wie Zalando, an dem Tengelmann beteiligt ist, mit 1.000 Marken und 150.000 verschiedenen Artikeln.

Für den deutschen Einzelhandel erwartet der Tengelmann-Chef nach den Pleiten von Schlecker und Neckermann für 2013 eine weitere Marktbereinigung. „Wir haben in Deutschland immer noch Überkapazitäten bei der Verkaufsfläche“, sagte Haub. „In Summe bräuchten wir 25 bis 30 Prozent der Fläche gar nicht.“ Vor allem bei Textilhändlern und Baumärkten gebe es zu viel Fläche.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.