Gesamtes Projekt in Gefahr?

Tesla-CEO Elon Musk in Sorge: Brechen Eidechse und Natter der Gigafactory Berlin das Genick?

Tesla-Boss Elon Musk sowie links eine Zauneidechse und rechts eine Schlingnatter (Symbolbild)
+
In den Wäldern vor Berlin könnten Zauneidechse und Schlingnatter Tesla-Boss Elon Musk einen Strich durch die Rechnung machen. (Symbolbild)

Die erste Gigafactory in Europa baut Tesla nur mit vorläufigen Zulassungen. Durch Einwände von Umweltschützern gerät Elon Musks Riesenprojekt ins Stocken. Was das am Ende heißt, ist unklar.

Berlin/Grünheide – Aufgrund von Einwänden zahlreicher Kritiker und Umweltschützer kommt es möglicherweise zu erheblichen Verzögerungen des für 2021 geplanten Starts der neuen Gigafactory von US-Elektro-Autohersteller Tesla* in Grünheide bei Berlin – oder gar zu einem Baustopp. Auch Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) rechnet mit einem Zeitverzug bei der Gigafactory – betont aber: „Ich habe nach wie vor keine offiziellen Hinweise des Unternehmens, dass sich der Produktionsstart verzögert.“ Falls es dazu komme, liege der Grund aus seiner Sicht in den öffentlichen Anhörungen und der Bearbeitung der Einwände von Umweltaktivisten und Bürgern. Gegen Elon Musks Riesenprojekt bei Berlin sprechen aus deren Sicht eine Vielzahl von Gründen – unter anderem Zauneidechse und Schlingnatter.

Der kalifornische E-Auto-Hersteller will nach Plänen von Tesla-CEO Elon Musk eigentlich schon diesen Sommer in dem riesigen Werk in Grünheide mit der Produktion von Elektroautos beginnen. Weil die umweltrechtliche Genehmigung für die Gigafactory durch das Land Brandenburg nach wie vor aussteht, baut Tesla in einzelnen Schritten – über vorläufige Zulassungen. Der Zeitpunkt für die Entscheidung über eine endgültige Genehmigung ist weiter offen – ebenso wie die Entscheidung selbst. Gerade Letzteres dürfte Tesla-Boss Elon Musk und den Managern seines Elektroauto-Konzerns die Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Alles zu Teslas Schwierigkeiten beim Bau der Gigafactory in Grünheide und was diese möglicherweise für Konsequenzen haben, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.