Warmer Geldregen

Tesla kassiert über eine Milliarde: Dafür sollen deutsche Steuerzahler blechen

Tesla-Chef besucht Fabrik-Baustelle in Grünheide. (Symbolbild)
+
Elon Musk kann sich bedanken: Tesla bekommt über eine Milliarde Euro für Grünheide. (Symbolbild)

Für sein neues Werk in Grünheide erhält Tesla wohl 1,4 Milliarden Euro an Fördergeld. Für uns Bürger soll das trotzdem ein guter Deal sein.

Grünheide – Tesla, mit einem Börsenwert von 735 Milliarden Dollar (ca. 620 Milliarden Euro; Stand: 7. September 2021) wertvollster Autohersteller der Welt, hält die Hand auf – und zwar in Grünheide, wo die Gigafactory Berlin-Brandenburg entsteht. Die Bundesregierung möchte den Autobauer dort mit 1,1 Milliarden Euro unterstützen und verhandelt derzeit mit der EU-Kommission, die das genehmigen muss. Warum der Steuerzahler den Autobauer unterstützen soll, verrät 24auto.de*.

Dazu kommen wohl noch bis zu 300 Millionen Euro aus regionaler Förderung, insgesamt streicht Tesla also 1,4 Milliarden Euro ein. Für die Region angeblich trotzdem ein guter Deal: Laut Bundeswirtschaftsministerium investiert Tesla fünf Milliarden Euro in seine deutsche Akku-Fertigung und lässt in Brandenburg 2.000 Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt will Deutschland mehrere neue Batterie-Hersteller mit insgesamt knapp drei Milliarden Euro fördern – und hofft, dass dadurch Investitionen von 13 Milliarden Euro ausgelöst werden und mehr als 10.000 Arbeitsplätze entstehen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.