Anbieter reagieren

Ekel-Funde bei Rewe, Edeka, Aldi und Lidl

+
NDR-Tester haben in vielen Supermärkten vergammeltes Gemüse gefunden.

München - Viele Supermärkte verkaufen nach einem Medienbericht vergammelte und verschimmelte Ware. Tester wurden in einem Großteil der überprüften Märkte fündig.

Bei am Sonntag veröffentlichten Recherchen des NDR-Magazins "Markt" bei Rewe, Edeka, Aldi und Lidl fanden Tester in 15 von 17 besuchten Märkten Obst und Gemüse, das verdorben war und nach den Anforderungen des Lebensmittelrecht nicht mehr verkauft werden dürfte.

Dem Bericht zufolge lag die verdorbene Ware häufig den ganzen Tag in den Regalen, ohne ausgeräumt zu werden. Selbst am darauffolgenden Tag seien in manchen Märkten dieselben nicht mehr verkehrsfähigen Produkte noch zum Verkauf angeboten worden, angeblich als tagesfrische Ware. Verbraucherschützer Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg sagte, "dem Verbraucher werden 'unsichere Lebensmittel' verkauft, die man auf keinen Fall verzehren sollte. Ein Verzehr solcher Produkte kann gesundheitliche Risiken haben."

Rewe kündigte gegenüber "Markt" an, in Zukunft Obst und Gemüse mit sichtbaren Mängeln umgehend aus dem Verkauf zu nehmen. Edeka erklärte demnach, das Unternehmen wolle die täglichen Qualitätskontrollen in den Obst- und Gemüseabteilungen verstärken. Auch Aldi und Lidl wollten ihre Kontrollen nach dem Hinweis auf den Test verbessern.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.