Tilch: Mensch steht im Mittelpunkt

+
Die größte Stütze in seinem Leben: Sven Tilch mit seinen Eltern Bärbel und Manfred Tilch

Das Tilch-Unternehmen mit verschiedenen Standorten in Südniedersachsen betreibt seit vielen Jahren Pflegeinstitutionen. Zurzeit umfasst die Gruppe 18 Einrichtungen – Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, betreutes Wohnen, ambulante Pflege und Mehrgenerationenhäuser.

„Wir haben rund 415 Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Berufsbildern, die im Moment 790 vollstationäre Bewohner betreuen. Darüber hinaus betreiben wir ambulante Dienste und Mehrgenerationenhäuser. Diese Einrichtungen sind für Menschen ab 18 Jahren“, sagt Geschäftsführer Sven Tilch.

Vorbildliche Arbeitgeberqualitäten

Zweifach hat die Tilch-Gruppe beim Arbeitgeberwettbewerb „Top Job“ in ihrer Größenklasse (251 bis 500 Mitarbeiter) den Gesamtsieg errungen. Bundeswirtschaftsminister a.D. Wolfgang Clement zeichnete das Unternehmen am 12. Februar 2016 in Berlin für seine vorbildlichen Arbeitgeberqualitäten aus. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, vergebene Auszeichnung erhalten Unternehmen, die sich auf bemerkenswerte Art und Weise für eine gesunde und gleichzeitig leistungsstarke Arbeitsplatzkultur starkmachen. Grund genug für die Redaktion von Nordhessen Champions, einmal den Blick über die Landesgrenzen hinweg auf einen „Südniedersachsen Champion“ zu werfen und ihm einige Fragen zum Konzept und zum Personalmanagement zu stellen.

Top Job Arbeitgeber 2016: Sven Tilch (links) im Februar bei der Preisverleihung in Berlin mit Bundeswirtschaftsminister a.D. Wolfgang Clement, dem Mentor des Wettbewerbs.

„Es ist mir ausgesprochen wichtig, mich um meine Mitarbeiter zu kümmern. Sie können mich jederzeit ansprechen, das wissen sie. Das ist für mich auch keine Belastung, da ich sehr gern in meinem Unternehmen unterwegs bin, um immer mit der Basis in Kontakt zu bleiben“, erläutert Tilch.

Außerdem konnte das Unternehmen weitere Qualitätssiegel erringen: „Top Job Ausbildungsbetrieb“ sowie „Top Job Fokus Frau“. Die Siegel spiegeln wider, dass Auszubildende und weibliche Arbeitnehmer im Unternehmen besondere Karrierechancen geboten bekommen.

Familienfreundliche Lösungen

Jurymitglied Prof. Dr. Dieter Hundt, ehemaliger Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, lobte in seiner Laudatio in Berlin das einfache Rezept der Flexibilität, mit der Tilch viele Herausforderungen der Branche meistert. Es gibt insgesamt neun Teilzeitmodelle, in denen Mütter arbeiten, und bei den Wochenend- und Feiertagsdiensten werden familienfreundliche Lösungen angestrebt. Ältere Mitarbeiter können von der Pflege auf die Beschäftigungstherapie umsatteln, während Auszubildende übertariflich bezahlt werden. Fortbildungen werden in den Arbeitsalltag integriert, damit sie zeitlich an den Schichtdienst angepasst werden können. Darüber hinaus haben Eigenverantwortung und ein enges Netzwerk der Mitarbeiter untereinander dazu geführt, dass sich Standorte, ohne den Chef zu fragen, gegenseitig mit Personal aushelfen.

Hochgradig flexibel zeigt sich Tilch auch in der Besetzung von Führungspositionen: Interessenten können in den Alltag einer Führungskraft reinschnuppern und werden von erfahrenen Führungskräften beraten. Auf dieser Basis können sie entscheiden, ob sie sich der Herausforderung tatsächlich stellen möchten. „Ich vertraue jedem Menschen in meinem Umfeld von Anfang an zu 100 Prozent. Umso mehr meine Mitarbeiter und Führungskräfte von mir wissen, wie ich bin, umso besser können sie ihre tägliche Arbeit in der Tilch-Gruppe erledigen. Gleichzeitig bin ich für meine Mitarbeiter auch immer da, egal worum es geht“, sagt Sven Tilch.

Doch der Erfolg basiert nicht nur auf Mitarbeiterzufriedenheit, sondern auch auf Kundenzufriedenheit. „Für mich ist hierbei das Wichtigste, die Menschen um einen herum mitzunehmen. Zum Beispiel veranstalten wir große Konzerte mit dem Göttinger Symphonieorchester für Menschen, die bettlägerig sind. Dazu laden wir sie in die Stadthalle ein. Die Gäste werden mit einem Liegendtransport gebracht und liegen teilweise während des Konzertes mit Infusionsständer im Bett. Sie können aber dabei sein und die Musik genießen. Das ist mir wichtig“, sagt Sven Tilch und macht deutlich, dass sein Engagement auch weiterhin seine Spuren hinterlassen wird. NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.