Nordhessen Champions

tkm-Service GmbH: Wenn der Abfluss verstopft ist…

+
Der Servicemonteur untersucht alle Abwasserleitungen eines Hauses mithilfe einer der modernsten abbiegefähigen Kamerasysteme im Hausanschlussbereich: Danach bekommt der Kunde einen Bestands-, Schadens- und Sanierungsplan inklusive der einzelnen Berichte über den Zustand der Kanäle.

Das Wasser in der Küche fließt nicht richtig ab? Die Gäste-Toilette ist verstopft? Das kann verschiedene Gründe haben. Wer weiß schon, was sich unter seinem Haus abspielt. Das zu wissen ist aber wichtig, denn Grundstückseigentümer sind dazu verpflichtet, Vorsorge zu tragen.

Das Kanalnetz darf nicht beschädigt sein, kein Wasser darf in das Erdreich eindringen. An der Stelle kommt die Firma tkm-Service GmbH aus Fuldatal ins Spiel. Denn sie steht für die Kompetenz rund um den Abwasserkanal. Firmengründer Hermann Spitzenberg, Geschäftsführer Dominik Spitzenberg und sein 17-köpfiges Team kümmern sich darum, dass unter der Erde alles im Fluss ist – und bleibt.

Von Wurzeleinwüchsen über starke Muffenversätze, verfestigte Ablagerungen bis hin zu Rissen und Rohrbrüchen – Schäden an Abwasserkanälen können viele Ursachen haben. Die Folgen: Undichtigkeit, Verstopfung und Einsturzgefahr. Solche Schäden spürt tkm (tkm steht für teamkanalmanagement) mit neuester Technik auf höchstem Niveau auf.

Rundum-Service

Spezialisiert auf Rohrreinigung, TV-Inspektion und Sanierung deckt das bundesweit tätige Unternehmen die gesamte Bandbreite ab – vom kleinen Hausanschluss bis zu anspruchsvollen Kanalinspektionen im öffentlichen Kanal – und kümmert sich dabei um kommunale, industrielle und private Kanalnetze.

Wünscht der Kunde den Rundum-Service, so betreut ihn die tkm von der Rohrreinigung und Inspektion über die Begutachtung der Schäden, Erstellung eines Sanierungsangebots mit Kosten bis zur Sanierungsausführung des Abwasserkanals – alles professionell aus einer Hand. „Geht nicht, gibt’s nicht“, fasst es Hermann Spitzenberg, der Diplom-Ökonom und zertifizierter Kanalsanierungsberater ist, zusammen. Besonders interessant für alle Hausbesitzer ist, dass man auch in dem Bereich vom Haus bis zum Hauptkanal die Leistungen der tkm in Anspruch nehmen kann. Bis zu einer Entfernung von über 100 Metern und einem minimalen Rohrdurchmesser von 100/150 Millimetern können die Kameras und Spülteile in das verzweigte Kanal- und Rohrsystem eingebracht werden. Mit einer abbiegefähigen Satellitenkamera ist es möglich, Abzweigungen und Unterverzweigungen zu inspizieren.

Vor Ort im Einsatz: Hier reinigt der Monteur mit der Hochdruckspüldüse einen verstopften Hausanschlusskanal.

Sie greift per GPS auf das öffentliche Kataster zu, was die Übermittlung der Daten noch genauer macht. Anders als bei den Mitbewerbern können bei der tkm alle anfallenden Arbeiten wie die Rohrreinigung von Kanälen mit einem Hochdruckspülgerät oder die TV-Inspektion mit vielseitig einsetzbaren, abbiegefähigen Kameras mit nur einem Fahrzeug durchgeführt werden. Alle Daten erhält der Kunde nach Auswertung dann in digitaler Form. Dazu zählt neben dem Bestands-, Schadens- und Sanierungsplan auch eine Foto-, Berichts- und Videodokumentation.

Bei der Sanierung eines Kanals kommt eine innovative Technologie zum Einsatz. Kleinere Schäden wie zum Beispiel ein Radialriss, können punktuell mit einem Kurzliner aus Glasfaser als Reparaturstück ausgebessert werden. Eine komplexe Sanierung funktioniert folgendermaßen: Ein mit Kunstharz getränkter Schlauch aus Polyesterfaser, ein sogenannter Liner, wird mit Luft- oder Wasserdruck so in der Leitung ausgeweitet, dass er faltenfrei an der Rohrwand anliegt. Nachdem er ausgehärtet ist, wird daraus ein Rohr im Rohr.

Enge Zusammenarbeit

Seit sechs Jahren ist ein TV-Inspektionsfahrzeug der tkm für Kasselwasser im Einsatz. Mit hochkarätiger Technik werden Kanäle mit einer TV-Kamera aufgenommen und höhenmäßig vermessen. Bis zum Jahr 2030 sollen die Daten zum Kanalnetz eines jeden Gebäudes in Kassel detailliert erfasst werden und in einen Bestandsplan einfließen. Bauingenieure von Kasselwasser werten die TV-Daten aus und wenn Schäden im Kanalnetz festgestellt werden, müssen sie vom Eigentümer abgestellt werden. Da kommt die tkm wieder ins Spiel. Sie bekommt die Aufträge von Kasselwasser, die schadenhaften Kanäle zu sanieren. Nach Absprache mit dem Kunden erfolgt die Sanierung des Abwasserkanals in geschlossener Bauweise. Vom Schacht/ Revisionsöffnung aus mit Kurzlinern beziehungsweise Linern. Weitere Kunden des Kanal-Spezialisten, der auch einen Notdienst für die Nächte und Wochenenden anbietet, sind B. Braun Melsungen, Hübner, Freudenberg, Pharmaserv, Thyssen, Wohnungsbaugesellschaften wie GWG, Vonovia, GWH, 1889, Städtische Liegenschaften wie Schulen, Feuerwehr, Architekturbüros, Hausverwaltungen, Messehallen, Bombardier sowie die Kliniken Marienkrankenhaus, Vitos und alle Wicker-Kliniken. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.