Zehntausende neue Jobs

Tourismus in Griechenland boomt

+
Griechenland ist zurück: Das Land läuft derzeit bei fast allen Veranstaltern wieder sehr gut. Foto: Hilke Segbers

Athen - Der boomende Tourismus sorgt für Zehntausende neue Arbeitsplätze in Griechenland. Das berichtete die konservative Athener Zeitung "Kathimerini" unter Berufung auf den Tourismusverband (Sete).

Von den in diesem Jahr gut 250 000 neu geschaffenen Arbeitsplätzen in dem von der Finanzkrise schwer betroffenen Land seien mehr als 210 000 (82,8 Prozent) im Bereich Fremdenverkehr. 2015 waren rund 26 Millionen Touristen nach Griechenland gereist, im laufenden Jahr rechnet der Verband mit einem plus von sechs Prozent.

Von Januar bis August 2016 seien 753 000 Touristen mehr als im gleichen Zeitraum im Vorjahr angekommen. Der Tourismus und die mit ihm verbundenen Unternehmen machen mittlerweile ein Viertel des Bruttoinlandproduktes (BIP) Griechenlands aus, hieß es im Bericht weiter. 

Gewinner seien vor allem Kreta (plus 10,7 Prozent), die Kykladeninseln wie Mykonos oder Naxos (plus 11,0 Prozent) sowie die Inseln im Ionischen Meer (plus 10,6 Prozent), zu denen zum Beispiel Korfu gehört. 

Dagegen ging wegen der Flüchtlingskrise die Zahl der Touristen, die zu den Inseln im Osten der Ägäis fuhren stark zurück. Die wichtigsten dieser Inseln, Kos und Samos, registrieren ein Minus von 15 Prozent und 26 Prozent. Auf Lesbos sei die Lage dramatisch: Dieses Jahr kamen bislang 60 Prozent weniger Touristen als 2015.

Bericht Kathimerini

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.