Toyota schließt großes Werk

+
Hilferuf von Unternehmensangehörigen: Rettet Nummi.

Tokio - Der japanische Autohersteller Toyota schließt erstmals in seiner Unternehmensgeschichte ein größeres Werk.

Die Produktion in der bislang mit General Motors gemeinsam betriebenen Fabrik New United Motor Manufacturing Inc. (NUMMI) im kalifornischen Fremont wird im kommenden März in andere Werke in Texas, Kanada und Japan verlegt, entschied die Unternehmensführung am Freitag.

NUMMI sei nicht mehr überlebensfähig, sagte Vizepräsident Atsushi Niimi. 4.600 Arbeitsplätze sind von der Schließung betroffen. Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger sprach von einem “traurigen Tag in der Geschichte Fremonts“. Ursache sei der Zusammenbruch von General Motors und der weltweite Einbruch in der Nachfrage nach Autos, fügte er hinzu. Die Entscheidung war erwartet worden, nachdem GM Anfang des Monats die Pontiac-Produktion in der 1984 als Joint Venture mit Toyota in Betrieb genommenen Fabrik einstellte.

Dennoch hatte es in Kalifornien bis zuletzt die Hoffnung gegeben, Toyota werde in Fremont weiter Corollas und Tacoma-Pickups bauen. “NUMMI war ein wegweisendes Modell für amerikanisch-japanische Industriezusammenarbeit und wir sind stolz auf die Erfolge“, sagte Niimi. Im vergangenen Jahr löste Toyota GM als größten Autohersteller der Welt ab. Danach wurde das 1937 gegründete Unternehmen wegen seiner Abhängigkeit vom US-Markt heftig von der Finanzkrise getroffen und rutschte in die roten Zahlen. 

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.