Nonstop-Verbindungen bleiben bestehen

Transavia gibt Flugbasis in München zum Winter auf

München - Der Billigflieger Transavia gibt zum kommenden Winter seine Basis am Flughafen München auf und zieht die vier dort stationierten Maschinen ab.

Lediglich die Nonstop-Verbindungen in die Niederlande nach Amsterdam und Eindhoven bleiben bestehen, wie die Tochter von Air France-KLM am Dienstag mitteilte.

Flüge des aktuellen Sommerflugplans bis einschließlich 31. Oktober 2017 sowie bereits gebuchte Tickets behielten ihre Gültigkeit, so Transavia. Insgesamt stehen derzeit 21 Sommerziele im Flugplan ab München, etwa Stockholm, Barcelona, Dubrovnik, Faro, Lissabon, Paris-Orly, Mallorca und Berlin-Schönefeld. Die Verbindungen fallen bis auf die Niederlande-Routen zum kommenden Winter weg.

Grund für den Rückzug ist, dass Eurowings schon in diesem Sommer mit vier Flugzeugen in München an den Start geht. So spricht Transavia laut Mitteilung von einer strategischen Neuausrichtung und einer Anpassung an die Marktgegebenheiten.

dpa

Rubriklistenbild: © Transavia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.