Trockene Heizungsluft im Büro: viel lüften hilft

+
Im Winter kann die trockene Heizungsluft den Schleimhäuten zu schaffen machen. Mitarbeiter sollten im Büro deshalb regelmäßig lüften. Foto: Roland Holschneider

Trockene Heizungsluft trocknet Schleimhäute und das macht anfälliger für Krankheitserreger. Auch deshalb sollten Mitarbeiter im Büro täglich mehrmals lüften - und ihre Haut mit Cremes versorgen.

Bremen (dpa/tmn) - Mitarbeiter sollten darauf achten, dass sie im Winter ausreichend lüften. Dreimal täglich drei bis fünf Minuten sind bei einem Acht-Stunden-Tag ideal.

Sinkt die Luftfeuchtigkeit im Raum, trocknen die Schleimhäute aus, und sie funktionieren nicht mehr so gut, erklärt der Allgemeinmediziner Hans-Michael Mühlenfeld. In der Folge sind sie anfälliger für Erreger. Die Raumtemperatur liegt im Büro am besten bei 23 Grad.

Gegen trockene Haut im Gesicht und an den Händen hilft nur, viel zu cremen. Hier verwendet man besser keine Feuchtigkeitscremes. Denn diese machen die Haut zwar zunächst weich.

Das Wasser verdunstet dann aber, und danach fühlt sich die Haut umso trockener an. Besser ist es, harnstoffhaltige Cremes zu verwenden, die das Wasser besser in der Haut binden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.