Trotz Börsenkrise: Konsumenten in Kauflaune

+
Bikinis verkauften sich im Sommerschlussverkauf nicht so gut. 

Berlin - Die Verbraucher in Deutschland lassen sich aus Sicht der Einzelhandelsbranche durch die Börsenkrise nicht vom Geldausgeben abhalten.

“Die deutschen Konsumenten trotzen bisher allen Krisen, ihre Kauflaune ist stabil. Daher rechnen wir im Einzelhandel weiterhin mit einem Wachstum von rund 1,5 Prozent für das Gesamtjahr 2011“, sagte Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), der “WirtschaftsWoche“. Rückenwind komme vor allem von der günstigen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Auch der Einzelhandel habe im vergangenen Jahr rund 32 000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Zufrieden zeigte sich Genth mit dem Sommerschlussverkauf. “Die vielen verregneten und kühlen Tage der vergangenen Wochen haben dem Handel im Sommerschlussverkauf genutzt.“ Die Geschäfte hätten zwar weniger Bikinis verkauft. “Doch dafür deckten sich viele Kunden schon mit den ersten Modeartikeln für den Herbst ein - etwa Jacken und Mäntel“, sagte Genth der Zeitschrift.

Heiße Bikinis aus Miami

Noch mehr heiße Bikinis aus Miami

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.