Ab 1. September dürfen Glühlampen mit mehr als 60 Watt nicht mehr verkauft werden

Tschüss, 75-Watt-Birne!

Verschwindet in der EU nach und nach vom Markt: die Glühbirne. Die 100-Watt-Birne gibt es nicht mehr zu kaufen, die 75-Watt-Birne gibt es im Handel nur noch bis zum 1. September.. Foto: nh

Ab 1. September ist der Verkauf von Glühlampen mit mehr als 60 Watt verboten. Somit verschwindet die 75-Watt-Lampe aus den Regalen. Energiesparlampen bieten vollwertigen Ersatz. Fragen und Antworten.

Müssen Privathaushalte die 75-Watt-Glühlampen ab dem 1. September ersetzten?

Nein. Sie dürfen sie solange verwenden wie sie wollen. Das Verbot bezieht sich nur auf den Handel. Und der darf Restbestände auch über den Stichtag hinaus verkaufen.

Was ist mit Glühbirnen bis 60 Watt?

2011 sollen die 60-, ein Jahr später die 40- und 25-Watt-Birnen verschwinden.

Was hat die EU überhaupt gegen Glühbirnen?

Sie sind nicht energieeffizient und belasten durch den verhältnismäßig hohen Verbrauch die Umwelt über Gebühr. Eine Energiesparlampe spart bei gleicher Helligkeit bis zu 80 Prozent Strom und senkt den Ausstoß von Kohlendioxid in derselben Größenordnung. Bei einer Glühlampe werden nur fünf Prozent der eingesetzten Energie in Licht umgewandelt. 95 Prozent verpufft als ungenutzte Abwärme. Energiesparlampen wandeln immerhin ein Viertel der Energie in Licht um.

Wie teuer sind Energiesparlampen?

Die preiswertesten sind für unter drei Euro zu haben. Aber es gibt wesentlich teurere, die nicht immer besser sein müssen. Kunden sollten daher genau vergleichen, welche Lichtstärke und Lebensdauer sie haben. Die Lichtstärke wird in Lumen (lm) gemessen. Je höher der Wert, desto stärker das Licht. Eine 60-Watt-Birne sollte 710 Lumen haben.

Wie lange halten Energiesparlampen?

Das ist je nach Qualität sehr unterschiedlich. Gute Energiesparlampen sollten zehn mal länger halten als Glühlampen (siehe Hintergrund).

Wie hoch ist die Ersparnis bei Energiesparlampen?

Bei 10 000 Betriebsstunden - das entspricht je nach Nutzung drei bis zehn Jahren - liegt die Ersparnis je nach Wattzahl bei 50 bis 180 Euro je Lampe. Nach etwa 2000 Betriebsstunden (ein bis zwei Jahre) sind die Mehrkosten eingespart.

Welche Nachteile haben Energiesparlampen?

Vielen ist ihr Licht zu kalt. Aber mittlerweile gibt es wärmere Töne. Die Lichtfarbe wird in Kelvin (K) gemessen. Je niedriger der Wert, desto wärmer das Licht. 2700 K stehen für „warmweiches“ Licht. Daneben gibt es auch „extrawarmweich“ sowie „tageslicht- oder neutralweiß“.

Von José Pinto

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.