Ukraine will EU -Kredit für russisches Gas

Brüssel - Die Ukraine hat zur Abwendung eines neuen Gaslieferstopps aus Russland bei der Europäischen Union 4,2 Milliarden Dollar (3 Millionen Euro) Kredit beantragt.

Das ukrainische Unternehmen Naftogas habe keine Mittel mehr, um die Gaslieferungen aus Russland zu bezahlen und die Durchleitung nach Westen zu gewährleisten. Das sagte der Naftogas-Manager Igor Didenko nach Angaben der russischen Agentur Itar-Tass am Donnerstag am Rande von Gesprächen mit der EU in Brüssel.

EU -Kommissionspräsident José Manuel Barroso wollte noch am Abend mit den EU -Staats- und Regierungschefs über den Gas-Transit durch die Ukraine sprechen. Anfang des Jahres hatte eine mehrwöchige Lieferblockade auch zu Engpässen in weiten Teilen Europas geführt.

Die Ukraine hatte Anfang Juni in letzter Minute ausstehende Zahlungen bei Russland mit einem Kredit beglichen und damit den jüngsten Streit vorerst beendet. Die EU-Kommission befürchtet aber schon länger eine erneute Zuspitzung des Konflikts um Gaslieferungen zwischen Russland und der Ukraine. Vertreter der Gasunternehmen beider Länder, Gazprom und Naftogas, sprachen in Brüssel in einem Fachausschuss mit Experten der Mitgliedstaaten und der EU -Kommission. Ergebnisse dieses Treffens sollten am Abend mitgeteilt werden.

Russland hatte in Aussicht gestellt, sich an einem Kredit für die Ukraine nur gemeinsam mit der EU zu beteiligen. Ein zentrales Problem bei den immer wiederkehrenden Auseinandersetzungen um Gaslieferungen ist das technisch marode Pipelinesystem in der Ukraine.

Die frühere Sowjetrepublik fürchtet eine Übernahme des Systems durch den russischen Nachbarn. Fachleute unterstützen die Gründung eines Konsortiums unter Beteiligung der EU , Russlands und der Ukraine, um die Leitungen nach Westen zu modernisieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.