Umfrage: Deutsche besorgt über Euro-Stabilität

Mainz - Die Deutschen sehen nach den neuesten Krisenmeldungen eine große Gefahr für die Euro-Stabilität. Damit wird die Euro-Krise ein wichtigeres Problem, das gelöst werden muss, als die Arbeitslosigkeit.

Die Euro-Schuldenkrise brennt den Deutschen auf den Nägeln. 86 Prozent sehen nach der jüngsten ZDF-Umfrage eine Gefahr für die Euro-Stabilität. Für ein Drittel der Befragten ist die Euro-Krise derzeit das wichtigste Problem in Deutschland noch vor der Arbeitslosigkeit (22 Prozent). Das Krisenmanagement der EU fällt bei der Mehrheit durch: 53 Prozent beurteilen es “eher schlecht“. Die von den Märkten aufs Korn genommene hohe Verschuldung Italiens halten 68 Prozent für sehr gefährlich, 28 Prozent sind weniger besorgt. 58 Prozent lehnen weitere Finanzhilfen für Griechenland ab.

Die Umfragen zum Politbarometer des ZDF führt die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durch. Repräsentativ wurden 1273 Wahlberechtigte vom 12. bis 14. Juli befragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.