Umfrage: Mehrheit für Pfand auf Kaffeekapseln

+
Die Kaffeekapseln stehen vor allem wegen des hohen Müllaufkommens in der Kritik. Foto: David Ebener

Köln (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen kann sich einer Umfrage zufolge ein Pfand auf die beliebten Kaffeekapseln vorstellen. 53 Prozent der Befragten sprachen sich in einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov für ein solches System aus.

Die Kapseln stehen vor allem wegen des hohen Müllaufkommens in der Kritik. Fast drei Milliarden Kaffeekapseln wurden 2014 in Deutschland verbraucht - bei einem Verpackungsgewicht von rund 1,5 Gramm pro Kapsel entspricht das einem Müllberg von etwa 4500 Tonnen Aluminium und Plastik. Die Grünen bezeichneten das System deshalb jüngst als ökologischen Irrweg, der eine enorme Ressourcen- und Energieverschwendung bedeute. Ein Pfandsystem oder eine Umweltabgabe könne helfen. Der Deutsche Kaffeeverband hält dagegen nichts davon.

Auch bei Kaffeebechern zum Mitnehmen spricht sich eine Mehrheit von 59 Prozent in der Umfrage für ein Pfandsystem aus. Noch deutlicher fällt die Zustimmung zu bereits bestehenden Pfandsystemen aus. Mehr als 80 Prozent finden Pfand auf Einweg-Plastikflaschen und Getränkedosen gut.

Homepage YouGov

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.