Gebrauchtwagenboom

Umsatzsprung für deutsches Kfz-Gewerbe

+
Ein Automechaniker bei der Arbeit: Der Umsatz im Kfz-Service ist kräftig gestiegen. Foto: Marcus Brandt

Berlin (dpa) - Von der steigenden Zahl von Autos in Deutschland haben im vergangenen Jahr auch die Werkstätten profitiert.

Der Umsatz im Kfz-Service erhöhte sich im Vergleich zu 2015 um 5,6 Prozent auf 32 Milliarden Euro, wie der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe in Berlin mitteilte.

Den größten Sprung machten jedoch die Markenhändler beim Verkauf von gebrauchten Personenwagen. In diesem Segment stieg der Umsatz um 18 Prozent auf 53,9 Milliarden Euro.

Das Kfz-Gewerbe insgesamt kam auf 172 Milliarden Euro (plus 9,9 Prozent). Davon seien aber nach vorläufigen Berechnungen lediglich 1,6 bis 1,9 Prozent als Rendite in den Kassen der Unternehmen geblieben. Vor allem mit dem Neuwagenverkauf sei kaum etwas zu verdienen, sagte Verbandspräsident Jürgen Karpinski.

Pressemitteilung des Verbands zur Pk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.