Unfaire Arbeitsverteilung

Wie Mitarbeiter den Chef auf Abläufe ansprechen

+
Ein Arbeitnehmer in einem Büro in Hamburg sieht sich mit zahlreichen Anforderungen konfrontiert.

Während der Kollege Kaffee trinkt, stapelt sich bei einem anderen die Arbeit. Haben einzelne Mitarbeiter den Eindruck, der Chef verteilt die Aufgaben nicht fair, sollten sie nicht auf Konfrontationskurs gehen. Das wäre die falsche Strategie.

Wenn die Arbeitsbelastung sehr hoch ist, bedeutet das Stress für viele Mitarbeiter. Verstärkt wird dieses Gefühl, wenn sie den Eindruck haben, manche Kollegen hätten viel weniger zu tun. Ärger macht sich dann schnell breit.

Verteilt der Chef die Arbeit ungleichmäßig, sollten Mitarbeiter das ansprechen. Allerdings formulieren sie dann am besten "Ich-Botschaften", rät Carolin Lüdemann, Karrierecoach aus Flein bei Heilbronn. Das bedeutet, sie schildern ihren eigenen Eindruck - ohne dem Chef Vorwürfe zu machen. So können sie zum Beispiel sagen: "Ich habe das Gefühl, ich habe mehr zu tun als andere."

Ein Fehler sei es, den Chef direkt anzugreifen und zu sagen: "Sie geben mir mehr Arbeit als den anderen." Dann gerät der Vorgesetzte unter einen Rechtfertigungsdruck und versucht, das Problem zurückzuweisen. "So kommen Mitarbeiter nicht ans Ziel", warnt Lüdemann. Stattdessen sollten sie lösungsorientiert handeln und fragen: "Wie können wir Dinge anders verteilen?" Das regt den Chef zum Nachdenken an. Schließlich kann man sich gemeinsam hinsetzen und überlegen, was sich besser machen lässt.

Mancher hat vielleicht die Sorge vielleicht, die Kollegen damit in die Pfanne zu hauen. "Es ist legitim zu sagen: "Ich muss überdurchschnittlich viel leisten."", sagt Lüdemann. Das hat ja erstmal nichts mit den Kollegen, sondern mit einem selbst zu tun. Möglicherweise können Mitarbeiter das Problem aber vorher schon mal in einem Team-Meeting ansprechen, Kollegen dafür sensibilisieren und vielleicht gemeinsam auf Ursachenforschung gehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.