Strenge Kontrollen

Unternehmen im Südwesten sperren Werksausweise von Ungeimpften

2G kontrollen
+
Um die Kontrollen vor dem Werk besser zu koordinieren, sperrten verschiedene Unternehmen Mitarbeitern ohne 2G den Zutritt per Ausweis.

3G-Nachweise zu kontrollieren, stellt viele Firmen im Land vor eine Herausforderung. Firmen in Baden-Württemberg greifen deshalb zu harten Mitteln.

Friedrichshafen - Seit vergangener Woche gilt bundesweit eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Für viele Unternehmen war es nicht leicht, ihre Einlasskontrollen dahingehend zu organisieren.
Firmen im Südwesten sperren jetzt Mitarbeitern ohne 2G den Firmenausweis, wie BW24* verrät.

Während die geimpften und genesenen Angestellten weiterhin ganz bequem mit ihrem Werksausweis das Gelände der Unternehmen betreten können, müssen Ungeimpfte zuerst einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.