Urlaubsversicherungen: Chronisch Kranke müssen genau prüfen

+
Für Chronisch Kranke gilt es, besonders gut die Police zu prüfen. Foto: Jens Schierenbeck

Diabetes oder Rheuma sorgen schon im Alltag für Erschwernis. Wer dann einen Urlaub plant, stößt auch beim Thema Versicherungen auf einige Hindernisse.

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) - Für chronisch kranke Menschen ist es häufig schwieriger, ihre Urlaubsreise abzusichern. So ist es bei Auslandsreisekrankenversicherungen meist so, dass vorhersehbare Erkrankungen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind, erklärt Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

"Wenn ich chronisch erkrankt bin, sind manche Erkrankungen oder Behandlungen vorhersehbar", sagt Bianca Boss. Ist aber zum Beispiel der Diabetiker gut eingestellt, sind manche Behandlungen eigentlich unvorhersehbar - das führt dann oft zu einem Streit zwischen Versichertem und Versicherung.

Besser ist deshalb, schon beim Abschluss der Versicherung darauf zu achten, dass es keine solchen Einschränkungen der Leistungspflicht gibt. So sollte der Schutz nicht auf "unvorhergesehene", "nicht absehbare" oder "akute" Erkrankungen beschränkt sein. "Dadurch wird der Versicherungsschutz sehr ausgehöhlt." Findet sich kein Anbieter, der den chronisch Erkrankten versichert, sollte dieser seine gesetzliche Krankenkasse darüber informieren. Denn bleiben die Versuche, sich privat für den Urlaub eine Auslandsreisekrankenversicherung zu besorgen, ohne Erfolg, übernimmt in der Regel die gesetzliche Krankenkasse den Schutz. Das sollte man sich aber vor der Reise bestätigen lassen.

Auch bei der Reiserücktrittsversicherung müssen chronisch kranke Menschen einen besonderen Blick in den Leistungsumfang werfen. Denn oft springt der Versicherer nur ein, wenn der Versicherte wegen einer unerwartet schweren Erkrankung die Reise nicht antreten kann. "Aber was bedeutet "unerwartet schwer erkrankt"?", fragt Boss. Auch hier müssen chronisch Kranke eventuell länger nach einer passenden Versicherung suchen, die keine zu starken Einschränkungen vorgibt. "Man muss ein bisschen mehr schauen als Menschen ohne chronische Erkrankungen."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.