US-Milliardär Warren Buffett hat Krebs

Omaha -Schock für die Fans von Starinvestor Warren Buffett: Der 81-Jährige hat Prostatakrebs in einem frühen Stadium. Das teilte der Milliardär am Dienstag den Anteilseignern seiner Investmentfirma in einem offenen Brief mit.

Der Krebs sei in einem sehr frühen Stadium und die Krankheit sei “nicht im Entferntesten lebensgefährlich“ und auch nicht hinderlich. Seine Ärzte hätten sich auf eine zwei Monate dauernde Strahlentherapie geeinigt, die Mitte Juli beginnen sollte. “Ich fühle mich großartig - als ob ich bei meiner gewöhnlich exzellenten Gesundheit wäre“, schrieb Buffett.

“Die Untersuchungen haben keinen Anhaltspunkt dafür geliefert, dass sich der Krebs irgendwo sonst in meinem Körper ausgebreitet hat“, erläuterte der Chef der Investmentholding Berkshire Hathaway am Dienstag seinen Anteilseignern.

"Die Therapie wird mich bei Reisen einschränken, aber meinen sonstigen Tagesablauf in keiner Weise ändern“, schrieb Buffett.

Der laut Magazin “Forbes“ drittreichste Mensch der Welt hatte erst jüngst die Nachfolge in seinem milliardenschweren Firmenimperium geregelt. Die Aktie gab nachbörslich leicht nach.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.