5 Milliarden für Netzausbau

US-Mobilfunkgeschäft treibt Deutsche Telekom an

+
Im Inland läuft das Mobilfunkgeschäft wegen des harten Preiswettbewerbs nicht ganz so rund wie erhofft. Foto: Jens Büttner

Bonn (dpa) - Das rasante Kundenwachstum in den USA hält die Deutsche Telekom auf Kurs. Nachdem die US-Mobilfunktochter des Bonner Unternehmens vor wenigen Wochen erneut Rekordzahlen vermeldet hatte, legt Vorstandschef Tim Höttges heute die Quartalsbilanz für den Mutterkonzern vor.

Dabei dürfte die Telekom nach Einschätzung von Experten sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis Zuwächse verzeichnen.

Im Inland läuft das Mobilfunkgeschäft wegen des harten Preiswettbewerbs nicht ganz so rund wie erhofft. Gleichzeitig investiert die Telekom massiv in den Ausbau schneller Netze. Im laufenden Geschäftsjahr sollen es rund 5 Milliarden Euro werden - ein Anteil von 20 Prozent des Umsatzes.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.